Meine Top 3 der verrücktesten Boulder-Moves

In den vergangenen Monaten gab es gleich mehrere Highlights, wenn es um total verrückte Bouldermoves geht. Diese Moves zeigen wie wichtig Kreativität und Entschlossenheit beim Bouldern sind. Hier sind meine Top 3 der verrücktesten Bouldermoves.

Platz 1: Shauna Coxsey mit einem Boulderproblem im Uhrzeigersinn

Weiterlesen

Advertisements

Neuer Block: Boulder Hall in Burgoberbach bei Ansbach

Im bayerischen Burgoberbach gibt es seit Anfang 2016 eine neue Boulderhalle namens Boulder Hall. Nico Gebhardt von Boulder Hall war so freundlich und hat mir zwei Fotos der Halle und einige Infos zukommen lassen.

Boulder Hall in Burgoberbach bei Ansbach
Boulder Hall in Burgoberbach bei Ansbach

In der Boulder Hall könnt ihr auf 564 Quadratmeter Wandfläche bouldern. An den Wänden findet ihr Boulderprobleme in sieben Schwierigkeitsgraden und zusätzlich noch Traversen.

Schwierigkeitsgrade in der Boulderhalle Boulder Hall
Schwierigkeitsgrade in der Boulderhalle Boulder Hall

Die Boulder Hall findet ihr in Burgoberbach im Herrmannshof 38 und ihr könnt dort täglich (Mo – So) von 10 bis 22 Uhr bouldern. Die Eintrittspreise liegen mit 10 Euro für Erwachsene im Durchschnitt – was ihr dafür bekommt müsst ihr allerdings selbst rausfinden. Wenn ihr die Boulder Hall bereits kennt, dann hinterlasst einen Kommentar.

Endlich Boulder-Frühling. Raus an den Fels!

Vor ein paar Tagen hab ich das Crashpad aus dem Keller geholt, es in den Kofferraum geschmissen und bin raus an den Baldeneysee gefahren. Das erste Mal draußen Bouldern nach diesem Winter und dem bisher komplett verregneten und eiskalten Start in den März. Jetzt ist langsam Frühling! Nangijala am Essener Baldeneysee lag an diesem Wochentag verlassen vor mir. Der Winter hat seine Spuren hinterlassen. Der obere Teil von Nangijala ist nach Holzfällarbeiten nur noch mühsam zu erreichen. Im unteren Bereich des Boulderspots haben dagegen Mensch und Hund ihre Notdurft verrichtet. Spaß hatte ich trotzdem – vor allem weil durch die Nachmittagssonne der Stein angewärmt war und ich sogar im T-Shirt bouldern konnte.

Nangijala, ich komme wieder – schon bald! Am besten mit einem Laubrechen und einer großen Bürste im Gepäck.

Wenn ihr noch kein eigenes Crashpad habt, dann schaut einfach mal bei Amazon vorbei. Ich kann Euch das Crashpad Air Light von Beal empfehlen. Das ist zwar nicht besonders groß und bietet nur eine Dämpfung aus geringer Absprunghöhe, aber für den Anfang zum Ausprobieren am Fels sollte es reichen.
Beal Air Light Crash-Pad rot rot