Welches ist das beste Chalk zum Bouldern in der Halle?

Welche Chalk-Art ist die beste zum Bouldern in der Halle? Mit der Frage beschäftigt sich jeder Boulder-Einsteiger relativ schnell nach kurzer Zeit. Die Kletterforen und Bouldergruppen auf Facebook sind voll mit Diskussionen rund um das weiße Zeug für mehr Grip an der Wand. Ich persönlich bouldere jetzt schon länger mit Chalk in Pulverform. Allerdings habe ich bereits alle Chalk-Arten einmal durchprobiert – einfach, um für mich das beste Material zu finden. Generell gibt es Kletterchalk vier Varianten: Als Chalkball, in Pulverform, als Liquid Chalk oder als Chalk-Block beziehungsweise Chalk-Würfel.

Hier kommt das Magnesia als Ball oder Pulver rein: Der Chalkbag.
Hier kommt das Magnesia als Ball oder Pulver rein: Der Chalkbag.

Was ist eigentlich Chalk und woraus besteht es?

Chalk ist erst einmal nur der englische Begriff für Kreide oder Kreidestein. Unser Kletterchalk besteht meistens aus weißem Magnesiumcarbonat (MgCO³), welches die beim Schwitzen an den Händen entstehende Feuchtigkeit gut aufnimmt. Das flüssige Chalk ist dabei oft in Alkohol suspendiert, damit es dosierbar bleibt. Kaufen könnt ihr Kletterchalk entweder im Klettershop, direkt in den meisten Boulder- und Kletterhallen oder in großen Sportgeschäften wie Decathlon. Bei letzterem kaufe ich seit vielen Monaten mein Chalk – schlicht und einfach, weil dort die Preise ein Drittel unter dem Chalk aus der Boulderhalle liegen. Natürlich gibt es jetzt Chalk-Philosophen, die meinen, dass es da riesige Unterschiede gibt zwischen Billig-Chalk aus dem Decathlon und Premium-Chalk der Markenhersteller. Wie auch immer. Ich stelle hier nur kleine Unterschiede fest.

Vier Chalk-Arten: Pulver, Chalkball, Liquid Chalk und Chalk-Würfel
Vier Chalk-Arten: Pulver, Chalkball, Liquid Chalk und Chalk-Würfel

Weiterlesen

Advertisements

Erfahrungsbericht Boulderhalle Blockhelden in Bamberg

Die Hälfte meines Lebens habe ich im schönen Frankenland gelebt und erst jetzt nach fast elf Jahren im Ruhrgebiet war ich dort das erste Mal Bouldern – eigentlich ein Skandal, wo doch der Frankenjura eine Wiege der deutschen Kletterszene ist. Aber besser später als nie! Und dann gleich in einer der schicksten Boulderhallen des Landes – bei den Blockhelden.

So kennen wir Touristen Bamberg: Das Alte Rathaus
So kennen wir Touristen Bamberg: Das Alte Rathaus im Zentrum der Altstadt

Schon seit Februar 2015 gibt es in Bamberg die zweite Boulderhalle der Blockhelden. Nur wenige Kilometer weiter bei Erlangen steht die erste Halle der Blockhelden. Ein verregneter Sonntag war genau der richtige Zeitpunkt, um die Halle in der Memmelsdorfer Str. 211 in Bamberg zu erkunden. Meine Erwartungen waren durch die Eigenwerbung der Betreiber auch ziemlich hoch: „Zwei der modernsten Boulderhallen Europas erwarten euch“, so der Flyer der Blockhelden. Die Artikel zur Eröffnung von vor und nach der Eröffnung setzten noch einen drauf.

Flyer der Blockhelden
Flyer der Blockhelden weckt hohe Erwartungen und macht große Augen

Bei den Blockhelden handelt es sich um eine reine Boulderhalle. Klettern am Seil ist also nicht möglich. Laut kletterszene.de hat die Halle insgesamt rund 1.400 Quadratmeter Wandfläche. Sie ist damit mit der mir vertrauten Boulderhalle Monkeyspot in Düsseldorf vergleichbar. Auf jeden Fall genügend Wandfläche, um Euch ordentlich auszupowern.

Einblick in die Halle vom Eingang aus - es gibt sogar einen Kicker
Einblick in die Halle vom Eingang aus – es gibt sogar einen Kicker

Weiterlesen